Hauptinhalt

Weitere Maßnahmen zur Besuchsregelung im St. Vincenz

Die St. Vincenz-Krankenhäuser Limburg und Diez ergreifen weitere präventive Maßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ab sofort sind die Besuchsregelungen verschärft worden. Patientenbesuche sind ab sofort generell untersagt, Ausnahmen sind in Absprache mit den Stationen möglich, beispielsweise für

• Angehörige, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt
• Angehörige von PatientInnen der Palliativstation
• Begleitpersonen von Schwangeren bei der Entbindung
• Väter, die Neugeborene besuchen möchten
• Eltern eines kranken Kindes
• Begleitperson eines Patienten, der in die Notaufnahme eingeliefert wird.

„Unser Anliegen ist es, nicht nur unsere Patienten, sondern auch unsere MitarbeiterInnen, ohne die eine Gesundheitsversorgung gar nicht möglich wäre, aktiv vor einer Ausbreitung des Virus zu schützen. Wir danken für das Verständnis und die Mithilfe seitens der Bevölkerung,“ so die Vertreter der Krankenhausleitung, Geschäftsführer Guido Wernert, Pflegedirektorin Martina Weich und PD Dr. Michael Fries als Ärztlicher Direktor.

Wichtigstes Ziel und Hintergrund dieser Maßnahmen ist es, neben der Behandlung etwaiger Coronavirus-Fälle auch diejenigen Patienten weiterhin kompetent und angemessen medizinisch zu versorgen, die mit ernsten Erkrankungen wie beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall, Unfallverletzungen o.ä. eingeliefert werden. „Um dies zu erreichen brauchen wir die Unterstützung aller“, so die Krankenhausdirektion.

Ferner richten die Verantwortlichen der Klinik einen Appell  an die Bevölkerung, die Zentrale Notaufnahme des Hauses nur noch dann aufzusuchen oder zu kontaktieren, wenn ernste Krankheitssymptome wie Bewusstseinsveränderungen, Herz-Kreislaufprobleme, starke Atemnot o.ä. vorliegen. Nicht zuletzt ist der Krankenhausleitung wichtig, den MitarbeiterInnen schon jetzt großen Dank auszusprechen: „Wir bedanken uns bei allen MitarbeiterInnen sehr für die vielen großen, aber auch kleinen Ideen und Signalen der Unterstützung, die wir in diesen Zeiten erfahren durften“, so das interdisziplinäre Vincenz-Leitungsteam.